© BFW Stralsund GmbH

Reisen

Tourismus für alle im Hotel Rügenblick

PRESSEMITTEILUNG
Stralsund, 18. April 2018

Tourismus für Alle im Hotel Rügenblick

Gelebte Inklusion und barrierefreier Tourismus direkt in Stralsund
Das Hotel Rügenblick in Stralsund startet als einer von vier touristischen In-klusionsbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern in die Saison 2018.

„Inklusion ist unsere Unternehmensphilosophie.“ berichtet Hoteldirektor Thomas Wittemann stolz. Über die Hälfte seiner Mitarbeiter haben einen anerkannten Grad der Behinderung. Inklusionsbetriebe sollen seit dem 1. Januar 2018 laut Bundesteilhabegesetz mindestens 30 Prozent dieser so genannten Zielgruppenmitarbeiter beschäftigen.

Der 19-jährige Stralsunder, Willi Erdmann, hat das Down-Syndrom. Er arbeitet seit einem Jahr im Hotel Rügenblick, begann im April 2017 als Praktikant und wurde im Oktober als Roomboy im Bereich Housekeeping übernommen. Mittlerweile hat er seine Probezeit erfolgreich absolviert.
Auf die Frage, was ihm an seiner Arbeit Spaß mache, antwortet der charismatische junge Mann „Ich finde alles gut. Ich habe einen guten Chef und gute Kollegen.“ Seine Mutter, Silvana Erdmann-Wilde, ist stolz auf ihren Sohn. „Willi sollte immer normal aufwachsen.“ Er ging mit Unterstützung eines Schulbegleiters auf eine reguläre Schule in Stralsund und machte dort seinen Hauptschulabschluss. Frau Erdmann-Wilde hat stets für die Inklusion ihres Sohnes gekämpft. Sie erinnert sich: „Mein Sohn sollte nach der Schule plötzlich in eine Behindertenwerkstatt. Das konnte ich nicht verstehen. Warum sollte mit dem Schulabschluss die Inklusion vorbei sein?“, kritisiert sie.
Frau Erdmann-Wilde fand bei der Bundesagentur für Arbeit schließlich Unterstützung. Die Reha-Fachberaterin der Agentur für Arbeit Stralsund, Heike Janke, empfahl Willi Erdmann eine Maßnahme in Zusammenarbeit mit der Berufsförderungswerk Stralsund GmbH und dem Hotel Rügenblick. In diesem Rahmen sollte Herr Erdmann die Möglichkeit haben, sich auszuprobieren und seine Leistungsfähigkeit zu testen. Mit Erfolg konnte er auf diese Weise in den ersten Arbeitsmarkt, im Hotel Rügenblick, integriert werden.

Neben Willi Erdmann arbeiten noch 11 weitere Mitarbeiter mit einer Behinderung im Hotel Rügenblick, darunter seit März 2018 auch die Rollstuhlfahrerin Julia Stumm. „Wir setzen Frau Stumm an der Rezeption ein. Es ist vorgesehen, dass über die Bundesagentur für Arbeit und das Integrationsamt Umbaumaßnahmen zur Anpassung ihres Arbeitsplatzes ermöglicht werden. So können wir für unsere Fachkräfte mit Behinderung optimale Arbeitsbedingungen schaffen.“ erklärt Wittemann.

Dass sich dadurch gleichzeitig auch die Attraktivität für einen barrierefreien Tourismus erhöht, ist ein schöner Zusatzeffekt für den Inklusionsbetrieb. Ganz im Sinne eines „Tourismus für Alle“ bietet das Hotel Rügenblick außerdem 44 zum Großteil barrierefreie Zimmer, wovon 22 Zimmer, einschließlich zweier behindertengerechter Ferienwohnungen, frisch renoviert sind. Und weil das Hotel Kriterien zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit so intensiv lebt, ist es im Verbund der Embrace Hotels organisiert sowie mit dem Qualitätssiegel „Reisen für Alle“ zertifiziert.

Auf die Frage, ob der Umgang mit körperlich und psychisch eingeschränkten Menschen im Arbeitsleben problematisch sei, kann Hoteldirektor Wittemann nur schmunzeln. „Die Anforderungen und Erwartungshaltung an die tägliche Arbeit sind bei unseren Zielgruppenmitarbeitern genauso hoch wie bei allen anderen auch. Es ergeben sich lediglich kleinere Einschränkungen bei der Pausenregelung. Und bei manchen Zielgruppenmitarbeitern ist es erforderlich, die Qualität der Arbeiten etwas genauer zu kontrollieren. Aber der Aufwand steht in einem absolut normalen Verhältnis. Dafür sind wir Inklusionsbetrieb.“

Das Hotel Rügenblick mit seinem Direktor Thomas Wittemann gehört als Teil des Integrationsunternehmens DZS gGmbH mit dem Restaurant Sundblick und einer Reinigungsabteilung als Tochtergesellschaft zur Berufsförderungswerk Stralsund GmbH (BFW). Das BFW mit seinem Geschäftsführer Klaus Mohr ist ein Unternehmen der beruflichen Rehabilitation und unterstützt seit 26 Jahren Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen bei der Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt. Dabei werden alle Rehabilitanden in einem ganzheitlichen Ansatz individuell begleitet und vor Ort betreut. So stehen neben Reha-Ausbildern auch Psychologen, ärztlicher Dienst, Physiotherapeuten, Sozialpädagogen und Sportlehrer im Rahmen der angebotenen Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation zur Verfügung.


Mehr Informationen zum Hotel, unter: www.hotel-ruegenblick.de
Mehr Informationen zum BFW Stralsund, unter: www.bfw-stralsund.de
Foto © BFW Stralsund GmbH


Pressekontakt:
Josephine Schröter
Berufsförderungswerk Stralsund GmbH
Große Parower Straße 133 · 18435 Stralsund
Telefon +49 (0) 3831 23-2602 · Telefax +49 (0) 3831 394107
josephine.schroeter@bfw-stralsund.de
www.bfw-stralsund.de

Zurück